Illegale Finanzflüsse

Die Schweiz nimmt die Problematik der illegalen Finanzflüsse (Illicit Financial Flows) sehr ernst. Sie engagiert sich aktiv für internationale Standards zur Missbrauchsbekämpfung und setzt zahlreiche Massnahmen für einen integren Schweizer Finanzplatz um, der zu den bedeutendsten der Welt gehört. Seit langem werden auch Programme zur Stärkung von Institutionen in Entwicklungsländern unterstützt.  

Illegale Finanzflüsse sind ein globales und komplexes Phänomen, das viele Staaten betrifft. Im Wesentlichen wird darunter grenzüberschreitender Kapitalverkehr in Verbindung mit illegalen Aktivitäten wie Geldwäscherei, Korruption oder Steuerhinterziehung und ‑umgehung verstanden. Wie gross das Volumen illegaler Finanzflüsse weltweit ist, lässt sich nur schwer schätzen. Bei allen Finanzplätzen der Welt besteht das Risiko von Missbräuchen. Die Schweiz unternimmt grosse Anstrengungen, um an der Entwicklung internationaler Standards mitzuwirken und diese anschliessend in nationales Recht umzusetzen und effizient zu vollziehen.

Für dieses Engagement gibt es zahlreiche Beispiele:

Letzte Änderung 15.09.2020

Zum Seitenanfang

https://www.sif.admin.ch/content/sif/de/home/finanzmarktpolitik/illicit-financial-flows.html