Internationale Finanzgremien diskutieren Fragen der Nachhaltigkeit: Bundesrat definiert Rolle der Schweiz

Bern, 24.02.2016 - Das Thema der Nachhaltigkeit gewinnt derzeit im Zusammenhang mit der Finanz-marktpolitik sowohl global als auch national an Bedeutung. In den internationalen Finanzgremien wie beispielsweise der G20 werden aktuell die Auswirkungen des Klimawandels und weiterer Umweltaspekte auf die Stabilität des Finanzsystems diskutiert. Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Rolle der Schweiz in diesen Arbeiten festgelegt und damit Grundlagen für eine konsistente Politik der Schweiz geschaffen.

Die Frage der nachhaltigen Entwicklung ist auch für die Finanzmarktpolitik von immer grösserer Bedeutung. Dies zeigt sich aktuell in den Arbeiten der G20 im Finanzbereich (Finance Track), die unter chinesischer Präsidentschaft erstmals eine Studiengruppe zu „Green Finance“ geschaffen hat, in der auch die Schweiz vertreten ist. Gleichzeitig beschäftigen sich das Financial Stability Board (FSB) und der Internationale Währungsfonds (IWF) mit den potenziellen Auswirkungen des Klimawandels auf die Finanzmarktstabilität.

Die Schweiz beteiligt sich aktiv an den entsprechenden Arbeiten der internationalen Finanzgremien und ist bestrebt, auf nationalem und internationalem Niveau eine konsistente Politik zu verfolgen. Der Bundesrat hat heute Grundsätze für diese Politik und die Rolle der Schweiz verabschiedet. Sie orientieren sich am Primat marktwirtschaftlicher Lösungen und an der Subsidiarität staatlichen Handelns und setzen auf Transparenz und Langfristorientierung. Der Staat kann als Vermittler die Bemühungen der Branche zur Öffnung des Geschäftsfeldes nachhaltiger Investitionen unterstützen.

Der Bundesrat sieht in Bezug auf das Thema der ökologischen Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit der Finanzmarktpolitik sowohl die möglichen Risiken für die Finanzstabilität als auch die Chancen für den Finanzplatz Schweiz. Die Schweiz hat dank ihrer Expertise im Umweltbereich, den günstigen Rahmenbedingungen und einem starken und über grosses Fachwissen verfügenden Finanzsektor das Potenzial für einen langfristigen Wettbewerbsvorteil im Bereich der nachhaltigen Investitionen.


Kontakt

Beat Werder, Kommunikation SIF
Tel. +41 58 469 79 47, beat.werder@sif.admin.ch

Eliane Schmid, Mediendienst BAFU
Tel. +41 58 462 90 00, eliane.schmid@bafu.admin.ch


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

Eidgenössisches Finanzdepartement
http://www.efd.admin.ch

https://www.sif.admin.ch/content/sif/de/home/dokumentation/medienmitteilungen/medienmitteilungen.msg-id-60755.html